Meh, Meh, das war mal eher ein Gääähn Rennen der Formel 1 in Belgien, Spa. Normalerweise kümmert sich das Wetter um die nötige Action auf der Rennstrecke, doch auf den Regen musste man gestern leider lange warten. Für ein bisschen Action in Spa sorgten Force-India-Kollegen Sergio Perez und Esteban Ocon, die sich sogar zwei Mal in die Quere kamen, wobei das zweite Mal in einem Unfall endete, der beiden Fahrern kostbare Punkte kostete. Nach Baku das zweite Mal, dass die beiden für Gesprächsstoff sorgen, aber anscheinend das letzte Mal für heuer, denn Force-India-Boss Otmar Szafnauer kündigte Konsequenzen an und meinte, dass es von nun an eine Stallorder geben würde. Als Zuschauer finde ich das natürlich toll, dass sich die beiden nix schenken, aber für das Team ist das natürlich der pure Horror, der wertvolle Punkte und damit auch Geldprämien kostet.

Ich denke, dass sich Sergio Perez versucht krampfhaft gegen den Jungspund durchzusetzen. Noch vor einigen Jahren war Sergio Perez der gefährlichste Fahrer im Feld (Mclaren holte ihn ja darauf hin für ein Jahr nach Woking), aber jetzt laufen ihm andere und jüngere Fahrer den Rank ab. Der Lauf der Zeit geht auch am Mexikaner nicht vorbei.

Was meint ihr? Liegt der Fehler bei Sergio Perez? Laut Mercedes-Aufsichtsratsboss Niki Lauda und Motorsportchef Toto Wolf definitiv.

Bis auf diesen Zwischenfall, wars aber recht langweilig muss ich sagen.. da hätte man am Sonntag Nachmittag etwas vernünftigeres mit der Zeit anfangen können 😛